Neuedierung des großen demotischen Papyrus London-Leiden

header_pmagll_umzeichnung1

Twelfth International Congress of Demotic Studies 2014
Sunday, 31 August to Thursday, 4 September 2014, Würzburg (Germany)

Abstract
Im Rahmen eines dreijährigen Forschungsprojekts am Ägyptologischen Institut der Universität Heidelberg werden die beiden zusammengehörenden Papyri P.BM 10070 und P.Leiden I 383 vollständig neu ediert. Bei dieser auch als PGM XIV/pdm xiv bekannten Schriftrolle mit einer Größe von ca. 24x500cm handelt es sich um die derzeit größte bekannte demotische Praxissammlung. Sie umfasst 1254 Zeilen davon 27 in Griechisch und 1227 in Demotisch, mit rund 100 unterschiedlichen Praxisanleitungen, darunter Offenbarungs-, Heil- und Schutzpraxen ebenso wie Schadenspraxen. Die Datierung ist umstritten und wird entweder ins 2., eventuell frühes 3. Jahrhundert, oder ins 4. Jahrhundert verortet, wobei unter Ägyptologen die frühe Datierung präferiert wird. Sprachlich, schriftlich, strukturell und inhaltlich weisen die einzelnen Anleitungen bisweilen große Unterschiede auf. Die einzige vollständige Publikation, inklusive Umzeichnung und Transkription, kurzer Anmerkungen und umfangreiche Indices, ist von Francis LL. Griffith und Herbert Thompson aus den Jahren 1904-05. Eine Detailuntersuchung wie auch eine vergleichende Untersuchung auf der Grundlage hochaufgelöster Photographien und der Originale steht bis heute aus. Diese Lücke will das neue Projekt schließen. Wieviel Potential in dem Papyrus noch verborgen liegt, soll anhand ausgewählter Beispiele veranschaulicht werden. Hierzu werden inhaltliche, grammatikalische und strukturelle Neuerkenntnisse vor- und zur Diskussion gestellt. Finanziert wird das Projekt durch Leibnizpreis-Mittel von Joachim F. Quack, der auch Projektleiter ist.

Contact: kirsten.dzwiza@uni-heidelberg.de
https://uni-heidelberg.academia.edu/KirstenDzwiza

Link to the Conference Webpage

August 8, 2014 @ 10:29